Tutorial | WLAN hacking mit wifite

von Thomas


Erstellt am 3.11.2021


WLAN Chip

Bitte beachtet: Das Tool, welches ich hier vorstelle ist dazu gedacht, um das eigene WLAN auf Sicherheitslücken zu testen. Wifite darf nicht unautorisiert bei Netzwerken verwendet werden, wo keine Erlaubnis vorliegt. Sobald ihr das Tool auf ein fremdes WLAN startet, wozu ihr keine Berechtigung habt, macht ihr euch strafbar. Benutzt deswegen das Tool nur, um euer WLAN selber zu prüfen.

Sicherheit von WLAN

WLAN steht für wireless local area network, also ein Netzwerk, welches ohne Kabel (wireless), funktioniert. Der Nachteil bei kabellosen Verbindungen ist, dass jeder zu jederzeit die gefunkten Datenpakete mitlesen kann. Ich kann mich beispielsweise in eine Bibliothek setzten und meiner Antenne am Notebook sagen: „Hör alle Datenpakete die bei die angekommen mit und speicherst sie mir.“ Der Sender (meistens ein Access Point) kann nicht dafür Sorgen, dass nur der Empfänger das Datenpaket erhält. Um die Vertraulichkeit sicher zu stellen, nutzten die Access Points dafür die Verschlüsselung.
Und genau hier ist das Problem: Die verschlüsselten DatenPakete kann dennoch jeder empfangen und sie eventuell cracken.

Benötigte Hardware

Ihr benötigt für einen WLAN hacking Angriff zwingend einen WLAN-Chip, der im Promiscuous-Mode arbeiten kann. Das bedeutet, dass er an seiner WLAN Schnittstelle jeglichen Netzwerkverkehr annimmt und nicht nur den für sich bestimmten.

Das Tool wifite

Wifite ist ein Tool zum Testen von WEP oder WPA verschlüsselten drahtlosen Netzwerken. Dabei nutzt es die Tools Aircrack-ng, Pyrit, Reaver und Tshark, um den Angriff durchzuführen. Das Tool ist im den Penetrationtesting Betriebssystem kali Linux schon enthalten, kann aber auf Debian basierten Systemen einfach installiert werden:

sudo apt-get install wifite

Angriff durchführen

Das Tool ist sehr simpel und einfach gehalten. Wenige Kommandozeilenbefehle führen hier schon zum Ziel. Folgender Befehl startet wifite und beginnt eure Umgebung nach Netzwerken zu scannen:

sudo wifite --random-mac --kill
  • --random-mac: sorgt dafür, dass ihr eine zufällig erzeugte MAC Adresse an eurem WLAN-Chip verwendet
  • --kill: sorgt dafür das störende Prozesse im Hintergrund (z. B. NetworkManager) gestoppt werden

Da wie gesagt die Handhabung des Tools sehr einfach ist, findet ihr weitere Informationen die es in diesem Tutorial nicht gibt, einfach mit folgendem Befehl:

wifite --help

wifite im Einsatz